Liberaler "im grünen Bereich"

Yanki Pürsün, Stadtverordneter und umweltpolitischer Sprecher der FDP im Frankfurter Römer, hält nicht viel von gängigen Klischees, zum Beispiel dem Vorurteil, liberal sei ein Synonym für Hochfinanz und Liberale hätten im Grünen nichts zu suchen, aber er hält seine Versprechen.

Gartenarbeit
Vor Monaten hatte er den Vertretern der Kleingärtner in Frankfurt zugesagt, in einer Gartenanlage einen Baum zu pflanzen – als Zeichen des Respekts vor der Arbeit der Kleingärtnervereinigungen in der Stadt „Wir Kommunalpolitiker wissen, wie wichtig das Engagement der Kleingärtner für die Lebensqualität der Großstädter und für die Umwelt ist. Die Kleingärtner sind keine romantischen grünen Schwärmer, sie leisten handfeste Arbeit, die sich nicht nur aufs Graben, Pflanzen und Ernten erstreckt. Kaum jemand weiß, dass die Mitglieder der Kleingärtner-Vereine ehrenamtlich in Senioren-Gärten arbeiten, dass sie gärtnerische Anfänger kompetent beraten und dass sie sich für Menschen, die mobilitätsbehindert sind, einsetzen“.

Der weltoffene und vielgereiste Luftverkehrskaufmann weiß, dass Menschen Wurzeln brauchen – im übertragenen, aber auch im ganz praktischen Sinn. Ein Baum braucht Zeit und Pflege, um zu gedeihen, ein Baum, der am richtigen Platz steht, überdauert so manche Legislaturperiode. „Ein Baum mahnt uns Politiker, nicht nur bis zum nächsten Wahltermin zu denken, sondern auch die langfristigen Folgen unserer Entscheidungen zu beachten“, fügte Pürsün hinzu.

Bei der Überreichung eines blau-gelben Apfelbaumes an den Stadtverband der Kleingärtner