Liebe Leserinnen und Leser des Frankfurter Stadtanzeigers,

 

zum Fest und für das Neue Jahr grüße ich Sie und wünsche Ihnen und Ihren Familien und Freunden alles Gute!

 

Ein herzliches Dankeschön möchte ich bei dieser Gelegenheit sagen – „Danke“ Ihnen und Euch – den unzähligen ehrenamtlich tätigen Mädchen und Jungen, Frauen und Männern. Ihre helfende Hand hat den Bedürftigen Beistand geleistet und sie glücklich gemacht. Ohne Ihr, ohne Euer Engagement für die Gemeinschaft wäre nicht nur unsere Stadt, sondern auch die Welt ärmer.

Die Diskussion über Reformen und Sparmaßnahmen ist auch in diesem Jahr weitergegangen. Sie ist nicht überschaubarer geworden, und die Verunsicherung hat eher zugenommen. Das nächste Jahr wird für viele Menschen eine Menge an Veränderungen bringen. In solchen Zeiten ist ein klarer liberaler Blick für Prioritäten und für kluge neue Ideen gefragt. Im nachbarschaftlichen Umfeld einer Stadt ist das oft leichter als im Land oder im Bund – aber es ist genauso nötig. Deshalb: Wenn Ihnen etwas am Herzen liegt, nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf – manche Lösung ist nur eine E-mail, ein Fax oder einen Anruf weit entfernt!

 

Sie fragen nach meinem persönlichen Wunsch für unser Gemeinwesen? Ich wünsche mir, dass viel mehr Menschen die Probleme und Aufgaben mit anpacken und dass viel weniger Menschen wegschauen, wenn sie gebraucht werden – und Ihnen wünsche ich, dass Sie die Hoffnung, den Mut und die Ausdauer für Ihr Engagement behalten und neue Menschen dafür gewinnen.

 

Ihnen allen Gottes Segen

für ein friedvolles und gesundes Jahr 2005!

 

Yanki Pürsün

Stadtverordneter (FDP)