Liebe Leserinnen und Leser des Frankfurter Stadtanzeigers,
 
zum Fest und für das Neue Jahr grüße ich sie und möchte die Gelegenheit nutzen, Dank zu sagen.

 
Ein herzliches Dankeschön gilt wieder den unzähligen ehrenamtlich tätigen Mädchen und Jungen, Frauen und Männern. Diese helfende Hand hat den Bedürftigen Beistand geleistet und sie glücklich gemacht. Ohne ihr, ohne euer Engagement für die Gemeinschaft wäre unsere Stadt kälter, ärmer, nicht so lebenswert.

 

Auch in 2006 werden neue Gesetze in Kraft treten, so manche Belastung auf die Bürger zu kommen. Vieles wird außerhalb Frankfurts beschlossen, damit befassen muß sich die Kommunalpolitik trotzdem. Wir Liberale haben in den vergangenen fünf Jahren im Römer das Verbindende gesucht und am Gemeinsamen gearbeitet. So konnten wir viele gute, manchmal auch nur kleine Dinge für Frankfurt und die Stadtteile erreichen. Möglich war das nur mit ihrer Unterstützung unserer politischen Arbeit, für die wir herzlich danken.

 

Die Kommunalwahlperiode neigt sich dem Ende zu. Für uns heißt es, Bilanz ziehen, für sie, eine neue Wahl treffen. Die FDP tritt mit interessanter Liste und Programm an. Wir wollen dabei weiterhin nach dem Motto handeln: Wer etwas will, sucht Wege,
wer etwas nicht will, sucht Gründe.

 

Bitte packen sie auch in 2006 wieder an, wenn es darauf ankommt. Mir wünsche ich, dass mehr Menschen sich einbringen und dass
weniger Menschen wegschauen, wenn sie gebraucht werden – und ihnen wünsche ich,
dass Sie die Hoffnung, den Mut und die Ausdauer für Ihr Engagement behalten und
weitere Menschen dafür gewinnen.

 

Ihnen frohe, erholsame und besinnliche Tage im Kreis ihrer Familie und Freunde sowie ein glückliches, gesundes und friedvolles neues Jahr 2006!


Yanki Pürsün
Stadtverordneter
(FDP)