18.07.2005
Wasserhofstraße: Der Kanal wird erneuert
Oberrad. Die Interessengemeinschaft «Neue Wasserhofstraße» bekommt nun von der Stadt, was sie von Anfang an gefordert hat: In der jüngsten Sitzung verabschiedete das Stadtparlament einstimmig einen Antrag der FDP, wonach der Kanal in der Wasserhofstraße auf gesamter Länge mit einem Durchmesser von mindestens 500 Millimeter zu erneuern ist. Zudem soll der Magistrat prüfen, ob nach dem Abschluss der Arbeiten die Sanierung der Straße unmittelbar angeschlossen werden kann.

Schon sehr lange fordert die IG auch eine Erweiterung des Durchmessers der Kanalrohre (wir berichteten). «Ein großes Gebiet wird über den Kanal der Wasserhofstraße entwässert. Weiterführende Kanäle sollten mindestens so groß wie die zuführenden sein», betont Antragsteller Yanki Pürsün (FDP) in der Begründung. Nach der geplanten Sanierung würden weitere Straßeneinläufe eingerichtet. Damit erhöhe sich die Wassermenge im südlichen Kanalteil weiter.

«Der Beschluss der Stadtverordneten ist eindeutig. Es darf aber niemand erwarten, dass der bestehende Auftrag der Baufirma im Umfang erweitert wird», sagt Stadtrat Franz Zimmermann (FDP). Für die durchgehende Sanierung und ihre 200 000 Euro Mehrkosten werde es eine neue Ausschreibung geben.

Trotzdem befürchtet Norbert Scherlitz, Sprecher der IG, dass die Stadtentwässerung sich weigern könne, den einstimmigen Beschluss umzusetzen. Mit einer Kamera hatte die Stadtentwässerung den Hauptkanal vor Beginn der derzeit laufenden Bauarbeiten geprüft. In mehreren Teilabschnitten sollten die sanierungsbedürftigen Stellen nur ausgebessert werden. Eine Vorgehensweise, die die IG, stets als «Flickschusterei» und unzureichend ablehnte. Eine Sanierung der Straße an der Oberfläche ist erst für das Jahr 2007 geplant. (cwe)