Frankfurter Neue Presse, Frankfurt
Mehr Kontakte zu Eskisehir pflegen
von Thomas Remlein
Frankfurt. 

Die Stadt Frankfurt will die Kontakte zu ihrer türkischen Partnerstadt Eskisehir intensivieren. So bald wie möglich soll eine Delegation aus den Reihen des Magistrats und der Stadtverordnetenversammlung in die anatolische Großstadt reisen. Dieser Antrag der FDP-Fraktion im Römer wurde mit „prüfen und berichten“ bewertet.

Gleichwohl unterstrich der Stadtverordnetenvorsteher Stephan Siegler (CDU), dass Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) bereits selbst Reisevorbereitungen einer Frankfurter Delegation in die Wege geleitet habe. Feldmann gilt als Vater dieser Städtepartnerschaft. Er hat seit dem Frühjahr auch persönliche Beziehungen in das Land am Bosporus, leben dort doch seine Schwiegereltern. Feldmann ist mit der 30-jährigen Leiterin des ersten deutsch-türkischen Kindergartens in Frankfurt verheiratet.

Doch nicht nur für Politiker, auch für Bürger sollen regelmäßig Reisen nach Eskisehir organisiert werden. Dabei sollen die Vereine eingebunden und Kooperationen zwischen den Hochschulen gefördert werden.

(tre)
Artikel vom 16.12.2016, 03:00 Uhr (letzte Änderung 20.12.2016, 03:34 Uhr)
Artikel: http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Mehr-Kontakte-zu-Eskisehir-pflegen;art675,2377432