Drucken Drucken Fenster schließen Fenster schließen
05.05.2011

Ärgerlich: Sperrmüll liegt seit Tagen auf der Straße

Fast ein kompletter Hausstand wird seit knapp zwei Wochen in der Haardtwaldstraße geparkt.	Foto: Weis Fast ein kompletter Hausstand wird seit knapp zwei Wochen in der Haardtwaldstraße geparkt. Foto: Weis

Der Sperrmüllhaufen in der Haardtwaldstraße, Ecke Bruchfeldstraße stand so lange herum, dass er genügend Zeit hatte, immer weiter zu wachsen. Der ehemalige Stadtverordnete Yanki Pürsün (FDP) beschwerte sich bei der FNP über den Berg, den jeder zu sehen scheine, nur die FES nicht.

Seit rund zwei Wochen stehen Sofas und Badezimmerschränkchen nun schon auf dem Gehsteig. Garniert mit Staubsaugern, Waschkörben und gewöhnlichem Haushaltsmüll. Besonders ärgerlich ist, dass die Bruchfeldstraße keine Nebengasse ist, wo der Unrat übersehen werden könnte. An der Hauptstraße sind die ausgemusterten Möbel für jedermann sichtbar. Auch von der nahe gelegenen Straßenbahnhaltestelle Haardtwaldplatz ist der Blick frei auf den Ablageplatz.

"Der hätte der FES eigentlich auffallen müssen, die kommen hier doch regelmäßig vorbei", wundert sich auch Peter Postleb, Leiter der Stabsstelle Sauberes Frankfurt. Für kommenden Freitag habe ein Anwohner die FES bestellt, um Sperrmüll abzuholen. Ob es dieser Anwohner war, der seinen Müll schon etliche Tage vorher auf die Straße gestellt hat, kann Postleb nicht sagen: "Wir haben den Müll durchsucht, aber keinen Hinweis auf den Verursacher gefunden."

Da am Freitag ohnehin die Entsorgungsgesellschaft in die Haardtwaldstraße kommt, haben die zwei Abfalltürmchen noch einige Tage Schonfrist. Es scheint so gut wie sicher, dass sie bis dahin noch einmal deutlich größer geworden sein werden.ges