Drucken Drucken Fenster schließen Fenster schließen
10.03.2011

Die Fahrgast-Infos gibt‘s nicht vor 2013

Am Südbahnhof gibt es eine dynamische Fahrgastinformation, die über die Abfahrtszeiten der Tramlinien 15 und 16 Auskunft gibt – allerdings nur in Richtung Innenstadt.	Foto: Martin Weis Am Südbahnhof gibt es eine dynamische Fahrgastinformation, die über die Abfahrtszeiten der Tramlinien 15 und 16 Auskunft gibt – allerdings nur in Richtung Innenstadt. Foto: Martin Weis

Die Offenbacher Landstraße ist an manchen Stellen ein wahres Nadelöhr. Nicht selten kommt es vor, dass Autofahrer, die kurz mal in den Supermarkt huschen wollen, ihr Gefährt derart schlampig parken, dass die Straßenbahn nicht mehr vorbeikommt. Oft dauert es lange, bis der Verkehrsteilnehmer seinen Fauxpas bemerkt und seinen Wagen wegfährt. «Die Tram steht, von hinten kommt die nächste und die Fahrgäste müssen warten», sagt Stadtverordneter Yanki Pürsün (FDP).

Bereits im November 2008 hatte Pürsün einen Antrag gestellt, an sämtlichen Haltestellen der Straßenbahnlinien 15 und 16 dynamische Fahrgastinformationen zu installieren. Der Magistrat wies die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) an, sich der Sache «schnellstmöglich» anzunehmen. Doch passiert ist nichts.

Besser informieren



Noch viel schlimmer als verspätete Bahnen sei es vor allem für die Oberräder, wenn der Betrieb unterbrochen ist. Dann nämlich wüssten die Fahrgäste nicht einmal, ob sich das Warten auf die nächste Bahn überhaupt lohne. Die Info-Tafeln könnten in diesem Fall über die Störungsdauer informieren und anzeigen, ob ein Schienenersatzverkehr vorgesehen ist.

Ralf Heider (SPD), Mitglied des Ortsbeirats 5, wünscht sich für Oberrad eine ähnliche Entwicklung wie in Niederrad. Dort wurden zur Weltmeisterschaft 2006 sämtliche Haltestellen mit den Info-Pfählen bestückt. Am Buchrainplatz, der derzeit umgestaltet wird, könnte ein erstes Hinweisschild entstehen. «Wenn das erstmal da ist, werden wir darauf hinweisen, dass weitere folgen sollten», so Heider. Wenn die Offenbacher Landstraße im kommenden Jahr saniert wird, wäre die Gelegenheit für die VGF günstig, auch dort aktiv zu werden. Ortsbeiratsmitglied Ralf Bertram (Die Linke) bezweifelt, dass den Oberrädern schnelle Hilfe zukommt. «Zum einen ist Oberrad nicht das primäre Ziel von Investitionen, zum anderen machen die Oberräder einfach zu wenig Druck, damit sich daran etwas ändert», sagt Bertram. Als Vergleich zieht er die Arbeiten am Buchrainplatz heran: 19 Jahre habe es gedauert, bis dort etwas passiert sei. Würde der Stadtteil sich nicht bewegen, bewege sich auch die VGF nicht, fürchtet Bertram.

Oberrad aufrüsten



Bernd Conrads, Sprecher der VGF, sichert hingegen zu, dass etwas passieren wird. «Im Zuge der Haltestellenmodernisierung» werde auch in Oberrad aufgerüstet. «An der Offenbacher Stadtgrenze und am Buchrainplatz werden die Anzeigetafeln derzeit installiert.» Auch auf dem Stück der Offenbacher Landstraße, das Heider anspricht, würde die VGF parallel zu den Arbeiten 2012 tätig. Der Rest des Stadtteils müsse sich aber «wohl bis 2013» gedulden, weil Oberrad auf der Prioritätenliste der VGF «nicht weit oben» stehe.ges