01.04.2010 02:50 Uhr Lokales Frankfurt Oberrad

FDP: Straßensanierung wirft viele Fragen auf

Yanki Pürsün

Oberrad. Der FDP-Stadtverordnete Yanki Pürsün kritisiert die «intransparente Vorbereitung der Sanierung der Offenbacher Landstraße», die ursprünglich im Konjunkturprogramm vorgesehen war. Um den Sachverhalt aufzuklären, hatte Pürsün hierzu in der letzten Plenarsitzung eine Frage gestellt, die jedoch keine zufriedenstellende Antwort ergab. «Das Vorhaben war von Anfang an unrealistisch, da zu geringe Mittel eingestellt wurden. Falls dies damals noch nicht klar war, so doch zumindest im Laufe des letzten Jahres», erklärt Pürsün.

Daher hätten der zuständige Ortsbeirat 5 (Oberrad, Sachsenhausen und Niederrad) und die Stadtverordnetenversammlung schon im Herbst informiert werden müssen. Bedauerlicherweise sei dies bis heute gar nicht beziehungsweise nur unvollständig geschehen. «Dadurch ist für Oberrad leider schon wieder wichtige Zeit verloren gegangen», bedauert Pürsün. Hintergrund ist, so der FDP-Stadtverordnete, dass für die Lärmsanierung der Offenbacher Landstraße im Konjunkturprogramm nur 1,8 Millionen Euro eingestellt wurden, obwohl laut Kostenschätzung hierfür insgesamt rund 14 Millionen Euro notwendig gewesen wären.

Vorrangiges Ziel der Sanierung ist es, die Offenbacher Landstraße mit dem sogenannten Flüsterasphalt leiser zu gestalten. Denn zum einen sind die vielen Anwohner durch den starken Verkehr sehr belastet, zum anderen fährt dort auch die Straßenbahn entlang. Außerdem soll die Straße mit Bäumen und einer neuen Parkordnung attraktiver gestaltet werden. Bis die Stadt damit beginnt, geht jedoch noch etwas Zeit ins Land. Denn zunächst soll der Buchrainplatz umgebaut und neugestaltet werden – als Start dafür ist der Herbst dieses Jahres vorgesehen. af