Drucken Drucken Fenster schließen Fenster schließen
09.01.2009

FDP: Jugendliche politisch beteiligen

Frankfurt. Die FDP-Stadtverordnetenfraktion will Kinder und Jugendliche politisch stärker beteiligen. Der jugendpolitische Sprecher der Liberalen, Yanki Pürsün, schlägt vor, auf der Ebene der Ortsbeiräte ein dauerhaftes Instrument zu installieren. Hier könnte man sich an Modellen aus anderen Kommunen orientierten. «Wir schlagen weiterhin vor, auf kommunaler Ebene in Frankfurt politische Planspiele für junge Menschen durchzuführen, bei dem die Teilnehmer für kurze Zeit in die Rolle von Stadtverordneten und Magistratsmitgliedern schlüpfen können und so Einblicke in die parlamentarischen Verfahren bekommen.» Solche Planspiele würden erfolgreich auf Bundes- und Landesebene durchgeführt. Zudem sollte geprüft werden, wie der direkte Einfluss von Kindern und Jugendlichen im Jugendhilfeausschuss erhöht werden könne.


Weiterhin fragen die Liberalen nach Erfolg und Resonanz des Kinderparlaments in Höchst sowie des Kinderrates in Sindlingen und ob solche Einrichtungen auch in anderen Stadtteilen realisiert werden können.


Die FDP verweist darauf, dass die Bundesregierung einen nationalen Aktionsplan zur Stärkung der Kinderrechte verabschiedet hat und in vielen Kommunen in den vergangenen Jahren Kinder- und Schülerparlamente eingerichtet wurden.


(cached version 2009-01-16 23:03:45, next update: 23:23:45)