16.01.2008
FDP: Stadt soll das Rosengärtchen wieder herrichten
Sachsenhausen. Als außerordentlich bedauerlich bezeichnet Yanki Pürsün, FDP-Stadtverordneter und ehemaliger Schulsprecher des Carl-Schurz-Gymnasiums, die „Zerstörung des Rosengärtchens“ am Otto-Hahn-Platz infolge seiner Nutzung als Container-Standort während der Sanierung der Schurz-Schule.

„Ich begrüße die endlich beginnende Sanierung sehr, auch wenn diese Kröte dabei geschluckt werden muss. Daher fordert die FDP die Stadt auf, nach Beendigung der Baumaßnahmen diesen idyllischen und von den Anwohnern sehr geschätzten Ort der Erholung unverzüglich wieder herzurichten“, erklärt Pürsün. Die Zwischennutzung als Containerdorf werfe nach Ansicht der FDP und der Anlieger einige Fragen auf, die sie von der Stadt beantwortet haben wollen.

So möchten die Liberalen wissen, welche Auswirkungen für den Baumbestand im Rosengärtchen zu erwarten seien. Auch müsse dargelegt werden, welchen bauplanungsrechtlichen Status die Anlage besitze und auf welcher rechtlichen Basis eine Umnutzung zum Aufstellen der Container erfolge. Wichtig sei auch zu erfahren, ob finanzielle Mittel für den Abbau der Container und die Wiederaufpflanzung des Rosengärtchens für den städtischen Haushalt angemeldet seien und im Bedarfsfall tatsächlich zur Verfügung stünden. „Wir erwarten vom Magistrat eine Garantie dafür, dass nach Abschluss der Bauphase die Grünanlage in jedem Fall wiederhergerichtet wird und nichts von ihrem jetzigen Charme einbüßt“, betont Pürsün. (fnp)