Politik für Frankfurt

Stadtgrün, Umwelt, Abfall, Straßenreinigung und Energie

Leben in Frankfurt

Unser Frankfurt ist eine der vielseitigsten und lebenswertesten Städte Deutschlands. Wir wollen, dass sich die Bürger hier auch in Zukunft zu Hause fühlen.

Deshalb wollen wir:

  • Stadtteile stärken
  • Attraktive Parks und Grünanlagen
  • Altstadt als Herz Frankfurts neu errichten
  • Innerstädtisches Wohnen ausbauen
  • Abfall und Sauberkeit
    Mit diversen Fragen in der Fragestunde habe ich auf die großen Probleme in den Parks Frankfurts und am Mainufer hingewiesen. Endlich - nach der Sommerpause 2016 - beginnt der Magistrat, zu handeln und auch verschiedene Ansätze zu prüfen. Z.B. wird jetzt das Bahnhosviertel dreimal je Woche gründlich gereinigt, gab es eine drastische Müllaktion am Mainufer und es gibt eine Infokampagnen mit einer Motiv-Strassenbahn.
    Die Stadt hatte 2015 leider zwischenzeitlich die Bereitstellung von Hundekottüten eingestellt. Vier Ortsbeiräte (2, 5, 8, 13) hatten darauf hin die Finanzierung übernommen. Dann hat aber eine Bürgerin einen Hersteller und zwei Sponsoren gefunden. Die Automaten können also weiter bestückt werden. Wenn Sie (wie ich) auch Pate für die Bestückung eines Tütenspenders werden wollen, melden Sie sich bitte beim Grünflächenamt.
    Melden Sie wilden Sperrmüll in Frankfurt bitte der FES-Zentrale unter der Telefonnummer 212-32363 !
    Im zweiten Halbjahr 2002 hat die Stadt Frankfurt 40.000 Euro mit 550 Bußgeldern von Umweltsündern eingenommen. Das ist eine ordentliche Summe. Wichtiger ist aber der Bewußtseinswandel in der Bevölkerung, nicht einfach alles auf den Boden zu schmeißen. Dadurch lassen sich die Reinigungskosten auch senken. Der Bürger hat also durch sein eigenes Handeln Einfluß auf die Kosten und Gebühren! Die Initiative "Müll macht schlechte Laune" wurde inzwischen von weit mehr als 100 Städten in Deutschland übernommen.
    Was kommt auf Frankfurt zu? Künftige Abfallgebührsteigerungen? [Mein Anfrage dazu, 2005] Der Magistratsbericht dazu
    Unterflurmüllsammelbehälter
    Die Einrichtung der Ortsdiener basiert auf einer Initiative der Rödelheimer Geschäftsleute und wurde später von der Stadt übernommen. Die Siedlungen in Frankfurt werden dank dem Einsatz von immer mehr Siedlungshelfern sauberer.

  • Straßenreinigung
    Meine Frage zur punktuellen Freistellung vom Kehrzwang - Wir haben lange Zeit über die punktuelle Freistellung vom Kehrzwang z.B. in den Siedlungen diskutiert. Leider hat der Magistrat diesen Wunsch und Beschluß nicht umgesetzt.
    Reinigungssatzung - An den Müllwerkern liegt es nicht!

  • Bahnlärm
    Lärmkartierungen des Bahnlärmes - Bahnlärm ist ein ernsthaftes Problem in Teilen von Frankfurt.

  • Energie
    Etatantrag zum Süwag-Anteilsverkauf
    Wir müssen durch viele einzelne Maßnahmen unsere Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen senken.

  • Stadtgrün
    Wir haben sehr schöne Parks in Frankfurt. Tragen Sie dazu bei, daß es immer so bleibt. Verlassen wir die Parks, wie wir sie vorfinden wollen.
    Frage F 1047 vom 07.05.2009 für ein sauberes Mainufer
    Das Rosengärtchen in Sachsenhausen wurde nach der Sanierung der Carl-Schurz-Schule wieder den Bürger zugänglich gemacht und schön eingerichtet. Zum Glück konnten die Interessen der Bürger und der Carl-Schurz-Schulgemeinde vereinbart werden. Für den Kompromiss und die Zusagen an die Bürger habe ich mich eingesetzt.
    Die Stadt wollte in Niederrad im Stadtwald einen Kletterpark einrichten. Wir konnten das erfolgreich verhindern. Der Waldspielpark Carl-von-Weinberg wäre dafür absolut der falsche Platz gewesen.

  • Umwelt
    Etatantrag zur Privatisierung der "Eigenuntersuchung städtischer Fahrzeuge"
    Etatantrag zur Schließung der städtischen Baumschule
    Regelmäßigen Reinigung der Sinkkästen [Meine Frage dazu]
    Luftreinigende Pflastersteine [Meine Frage dazu] Im September 2011 wurden dann die ersten Pflastersteine in der Kurt-Schumacher-Strasse verlegt.

    Abfalltrennung ohne Gelben Sack: Eine Tonne für alles! - Heinrich Heidel: "Mülltrennung vereinfachen / Haushalte entlasten"
    Durch die Abschaffung der Grundwasserabgabe in Hessen sparen die Haushalte etwa 50 Euro pro Jahr.

  • Wasser
    Auf Antrag der FDP wird künftig der Urangehalt des Trinkwassers in Frankfurt im Internet veröffentlicht. Das dient dem Verbraucherschutz und der Gesundheitsprävention.
    Kontakt Zum Anfang